Über die Autorin

 

Anna Raab, geboren 1964 in Niedersachsen, verbrachte nach ihrem Abitur zunächst ein Auslandsjahr in Paris an der Université de la Sorbonne, bevor sie in Deutschland studierte. Während des Studiums verbrachte sie jeweils einige Monate in Kalifornien (USA) an der Rainbow Montesorri School und in Zürich (Schweiz) an der ETH.

Seit mehr als zwanzig Jahren ist sie im Personalbereich und selbständig in der europäischen Wirtschaft im In- und Ausland tätig, privat ist sie Mutter von drei Kindern und lebt zusammen mit ihrer Familie im Raum Hildesheim/Hannover.

Schon während ihrer Jugend beginnt Anna Raab zu schreiben, erste Versuche mit Gedichten, dann Reisetagebücher und Prosatexte, letztlich Kurzgeschichten und auch Romane. Erst seit 2000 veröffentlicht einzelne Werke in Gedichtbänden oder Anthologien, 2006 veröffentlicht sie ihren ersten Roman. Ihre Gedichte und Geschichten sind geprägt von persönlichen Erlebnissen in der richtigen Mischung mit einer Portion Phantasie, dabei fehlt es ihr nicht an humoresker Betrachtung. Im Stil variiert Anna Raab von Erzählung oder Märchen bis hin zur Satire.

„Kinderkrankheiten einer Karriere“, Roman, Hamburg 2006
„Sternenkinder“, Novelle, Köhler Druck 2008
„Das zerbrochene Glöckchen“, Köhler Druck 2010